ESCORTS

Samstag, Dezember 27, 2014

Warum einfach wenns auch kompliziert geht?






Wie der Titel es schon sagt: Warum einfach wenns auch kompliziert geht?
Es gibt da einen Stammkunden der immer nach der gleichen Vorgehensweise verfährt.

Kunde: "Hey, du bist da. Das freut mich."

Ich: "Schön wieder von dir zu hören."

Kunde: "Ok, gib mir ein paar Minuten. Ich bereite alles vor."

Ich: "Aber gerne doch, kein Problem, lass dir Zeit."

Unter "vorbereiten" meint er folgendes:
Erst mal ins Untergeschoss gehen um Gleitgel und Taschentücher zu holen.
Wieder zurück im Schlafzimmer schließt er die Vorhänge. Und die Schlafzimmertür, obwohl er alleine lebt.
Dann zieht er sich aus. Nackt. Nicht wie viele anderen, die nur ihren Hosenschlitz öffnen oder sich untenrum ein wenig frei machen.
All dieses während ich nach wie vor in der Telefonleitung warte. Ich höre sämtliche Geräusche und kenne seine Vorgehensweise.
Nach guten 7-9 Minuten ist er dann soweit. Der Akt selbst dauert nicht so lange wie die Vorbereitung.
Ich habe ihm tatsächlich einmal vorgeschlagen, mich doch erst anzurufen wenn er all seine Vorbereitungen erledigt hat. (Ich kann auch eine nette Bitch sein).

Kunde: "Und wenn du dann nicht da bist hatte ich den ganzen Stress umsonst. Und die Vorfreude auch. Nein, dann will ich lieber dass du am Telefon auf mich wartest. Es erregt mich wenn ich weiss dass sich da jemand auf meinen Ständer freut!"

Ich: "Und wenn ich rangehe und du legst dann auf und ich warte auf deinen Rückruf?"

Kunde: "Nein, auf gar keinen Fall. Dann hast du vielleicht jemand anderes in der Leitung. Und besorgst es dem anstatt mir."

Irgendwann werde ich ihn fragen, weshalb er sich nackt auszieht.













Dienstag, Dezember 23, 2014

Weihnachtswomanizer





Im September 2014 wurde ein Artikel von mir auf der Seite von Joyclub veröffentlicht.
Und nun erhielt ich Post oder eher gesagt ein Päckchen von Ihnen. Ich muss schon sagen : WOW






Ich bin nicht gerade wenig bestückt mit diversem Sexspielzeug, doch das hier war mir neu.
Getestet und von mir das Prädikat "besonders wertvoll" erhalten. 
Nochmals vielen lieben Dank an das ganze Team von Joyclub!



Dienstag, Dezember 09, 2014

Gesperrte Märchennummer






Lange war's ruhig oder ich zu dumm um sie zu erkennen. Ich spreche von den Jungs und Kiddies unter 18.
In der Regel frage ich, falls die Tonlage des Anrufer's sich doch etwas quitschig anhört, nach dem Alter.
Natürlich sind alle immer über 18. Einige sagen sogar die Wahrheit und antworten 16 oder 17.

Und in letzter Zeit häufen sich natürlich wieder die Mutproben. Mit lauststarken Jungs die vor ihren Kumpels angeben wollen. Nur dass sich genau dann der Rest der Jungs kein bisschen leise verhält. Gekicher im Hintergrund verrät sie immer wieder. Und diese Anrufe vermehren sich täglich.Aber eins muss man den Jungs lassen. Sie sietzen mich. 

Was mich aber so richtig sauer macht, ist die Tatsache dass sehr viele erwachsene Männer nicht zu meiner Nummer durchkommen, da sie von ihrem Anbieter die Servicenummern blockiert bekommen.
Aber die Teenager scheinen damit keine Probleme zu haben. Denen wird weder die Nummer blockiert, noch scheinen die Eltern skeptisch zu werden bei den überraus teuren Telefonverbindungen.
Auch Prepaidkarten sind in Luxemburg recht einfach zu haben.

Natürlich erkläre ich erwachsene Kunden die mir schreiben dass sie meine Nummer nicht erreichen, sie im Grunde einfach nur ihren Anbieter kontaktieren damit Servicenummern freigeschaltet werden. Doch genau das ist ihnen zu peinlich.

Kunde: "Ich würde dich so von meinem Handy anrufen. Hier übers Festnetz von Zuhause geht leider nicht immer. Du weisst schon .... meine Frau und so ...."

Ich: "Melde dich doch einfach bei deinem Handyanbieter und lass dir die Servicenummern öffnen."

Kunde: "Ach nee du, dann weiss der ja dass ich Telefonsexnummern anrufe."

Ich: "Servicenummern sind nicht nur Telefonsex. Das kann alles Mögliche sein. Von Gewinnspielen bis zum abhören des täglichen Horoskops. Sogar Wahrsager und Märchenerzähler haben Servicenummern."

Kunde: "Die wissen doch sicherlich was läuft, wenn ich anrufe. Ein älterer Mann ruft bestimmt nicht an um sich Märchen anzuhören."

Wenn er wüsste! Als wenn eine Telefonsexanbieterin bei jedem Gespräch die Wahrheit sagt. Wir sind die einzig und wahren Märchenerzähler.
Und dem Handyanbieter ist es egal wem der Kunde anruft. Und welche Nummer auch. Die verdienen einiges mit. Und sehen sowieso im Kundenkonto welche Nummer gewählt wurde.

Das ist im Grunde dieselbe Geschichte, wie die einer Bekannten welche in einem Sexshop arbeitet. 80% der Kunden lassen sich die Produkte welche sie kaufen (sei es eine DVD oder ein Sexspielzeug) als Geschenk verpacken. So nach dem Motto: "Ist nicht für mich ......Junggesellenabschied ..... Geschenk ...... usw".

Aber zurück zum Thema. Weshalb die Handyanbieter den einen die Nummer offen lassen und den anderen blockieren ist mir nach wie vor ein Rätsel. sie verfahren auch nicht nach einem Schema und es gibt keine Unterschiede zwischen festen Abonnenten oder Prepaidkartenbenutzer. Dass es Kunden gibt, die mit aller Wahrscheinlichkeit früher ihre Rechnungen nicht oder zu spät bezahlt haben und vielleicht deswegen solche Nummern nicht mehr anrufen können, leuchtet mir ja ein. Aber dem scheint nicht so.

Vielleicht kann mich ja jemand aus der Branche aufklären. Jede Info ist willkommen.

Und hier noch ein Tipp für ein Weihnachtsgeschenk 













Mittwoch, November 26, 2014

Mittwoch oder "Komm auf die andere Seite, wir haben Suchbegriffe!"





Suchbegriffe.Ein Gerücht geht um, in dem behauptet wird dass Google die automatische Vervollständigung der Suchbegriffe abschaffen will.
Ich glaube es nicht. Es sei drum. Die Begriffe mit denen Personen auf mein Blog stoßen, werden von Monat zu Monat seltsamer. Aber lustig sind sie allemal.


Mann fickt mini silikon puppe

Ja, das solls geben.  Aber beim lesen des Begriffs kommen mir dann doch Zweifel. Beim Wort "mini" stößt es mir sauer auf. Ich hoffe es ist nicht das, was ich denke. Ich hoffe dass der/die Suchende nur einen Fetisch für Kleinwüchsige hat.

Kartoffelkanone

Ich bin mir sicher dass ich sehr, wirklich sehr lange in meinem Blog suchen muss um einen dazu verwandten Blogeintrag zu finden. Ich hab da mal was mit Gemüse und Möhren gepostet. Aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass da mal was mit Kartoffeln war. Ach ja, Tomaten gabs auch mal.
Kanone? Vielleicht ging mal einer ab wie eine Kanone. Dieser Begriff ist im Bezug zu Sex doch sehr gebräuchlich.

Den Unterarm bis zum Ellenbogen im Arsch

Na dann, viel Spass. Und wieder fällt mir kein einziger Blogeintrag dazu ein. Arsch ist ja noch verständlich. Unterarm so gerade auch noch. Aber Ellenbogen? Ellenbogen und Sex?
Es wird definitiv Zeit dass ich mir mal wieder einige Sexfilmchen reinziehe, ich denke ich hinke der Zeit ein wenig hinterher.


Ach ja, ich werde immer und immer wieder gefragt weshalb ich noch nicht auf die Idee einer Buchveröffentlichung gekommen bin.

Seit 2 Jahren gibt es ein Buch. Für alle die es verpasst haben :






Freitag, November 21, 2014

Die Sex-App




Und ich dachte dass nach all diesen Sport-Apps fürs Handy, Handgelenk, Arme, Beine und was weiss ich was es noch so gibt, endlich Ruhe im Karton sei!

Doch zu früh gefreut, jetzt gibt es den HIER :







Beschreibung:

Aufgesetzt, fertig, los! Einfach über den Penis ziehen und nach dem Liebesspiel das Ergebnis auf dem Zähler ablesen. Angezeigt werden die verbrauchten Kalorien, die durchgeführten Stöße und die Dauer des Akts. Jede Menge Ansporn für ihn sowie Spaß für Dich inklusive!


 Das ist doch das Weihnachtsgeschenk schlechthin.

"Schatz, ich hab einen Ring für dich!"







Dem System ein Schnippchen schlagen




Irgendwann kommt der große Knall mit dem viele Anrufer gar nicht rechnen.
Im Hinterkopf ist der Gedanke immer präsent, doch verdrängen erscheint wesentlich einfacher zu sein.
Die Rechnung des vergangenen Monats. Am schlimmsten trifft es die , die von ihrer Arbeitsstelle anrufen auf Kosten ihres Arbeitgebers.
Einige Arbeitgeber, vor allem von kleinen Betrieben, merken bei der ersten Rechnung dass etwas nicht stimmt. Bei grösseren Betrieben dauert es manchmal Wochen, wenn nicht gar Monate, bis diese seltsamen 2 Euro pro Minute Anrufe auffallen.
Ich habe Kunden welche ihre erste Abmahnung des Arbeitgebers erhalten haben. Eine Handvoll konnte dem Trieb nicht widerstehen (trotz mehrmaligen Abmahnungen) und wurde entlassen. Und ein Kunde musste die ausstehenden Kosten von 8500 Euro tragen.
Ein Kunde der jetzt sein Monaten anruft denkt dass er dem System (ich frage mich welches) ein Schnippchen schlagen kann.

Kunde: "Ich brauche eine von dir ausgestellte Rechnung."

Ich: "Die Rechnung kriegst du doch jeden Monat. Und die nennt sich Telefonrechnung. Da werden meine Dienste sogar extra erwähnt."

Kunde: "Nee, so mein ich das nicht, ich brauche eine Rechnung von dir mit Stempel und Unterschrift. Eben mit allem was nötig ist."

Ich: "Ich habe noch nie jemandem eine Rechnung ausgestellt. Wieso solltest du eine solche brauchen?"

Kunde: "Der Buchhalter ist auf die seltsamen Summen auf der Telefonrechnung aufmerksam geworden und mein Chef hat sich jetzt bei mir erkundigt und welche Anrufe sich es da handelt."

Ich: "Und welche Lüge hast du ihm da aufgetischt?"

Kunde: "Nun ja, ich habe ihm gesagt dass ich einen Geschäftspartner im Ausland anrufen musste. Und daher diese extremen Kosten entstanden sind.Er meinte dass wir die Kosten von der Steuer absetzen können wenn wir eine Rechnung vorlegen können."

Ich: "Das ist nicht dein Ernst oder?

Kunde: "Doch, alles was ich brauche ist eine Rechnung von dir."

Ich: "Wie hast du dir das vorgestellt? Seit wann verschicken Geschäftspartner Telefonrechnungen? Ich glaube kaum dass dir in der Firma jemand das abkauft. Der Buchhalter ist ja kein Vollidiot. Der braucht nur beim Anbieter anzurufen und weiss dann was läuft. Schon alleine wenn er die Nummer googelt wird er sofort erfahren dass es sich um eine Servicenummer für Erwachsenen handelt.
Tut mir leid, da kann ich dir nicht helfen. Schenk reinen Wein ein. Vielleicht kommst du dann mit einem blauen Auge davon."

Kunde: "Spinnst du? Alle Rechnungen zusammen betragen mehr als 5700 Euro. Ich kann die unmöglich zahlen. Mein Weihnachtgeld ist schon verplant."

Ich: "Ich kann dir keinen anderen Ratschlag geben. So leid es mir tut."

Und dann ist das Fass explodiert. Von "dreckige Hure" bis "wenn ich dich finde, verprügel ich dich" schreit er alles Mögliche in den Hörer. Ich leg auf, darauf hab ich keinen Bock.
Und natürlich hat er wieder von demselben Anschluss angerufen wie immer.

Freitag, September 26, 2014

Der will doch nur spielen







Kunde: "Ich hab mir einen Hund angeschafft um endlich eine Frau kennen zu lernen!"

Ich: "Willst du dass die Frau sich in dich verliebt oder in den Hund?"

Kunde: "Ich hoffe ja mal in uns beide. Er ist ein wirklich ganz lieber kleiner Welpe. Nur noch nicht ganz stubenrein. Aber das kriegen wir auch noch hin."

Ich: " Schon erste Erfolge zu verbuchen?"

Kunde: "Nein, nicht wirklich.Also nicht in dem Sinn dass eine Frau mir ihre Nummer gibt. Bis jetzt streicheln sie den Hund und die Konversation dreht sich momentan nur um Ihn. Sobald ich ein wenig persönlicher werde zeigen sie mir die kalte Schulter."

Ich: "Was meinst du mit "persönlicher werden"?"

Kunde: "Ich wollte einer Frau meine Nummer geben, damit sie mich anrufen kann wenn sie meinen Hund mal besuchen will."

Na ob das mal wirklich klappt?
"Rufen sie mich ruhig an wenn sie Lust haben meine Briefmarkensammlung zu sehen."

Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten was den Hundefrauenliebhaber angeht.






Samstag, September 20, 2014

Samstag oder "Komm auf die andere Seite, wir haben Suchbegriffe!"




Langeweile? Kenn ich nicht. Einer von drei Kunden bringt mich zum grinsen. Einer von 10 sogar zum lachen.
Und wenn sich nur der Hauch von Langweile einschleicht, lese ich die Suchbegriffe mit denen Suchende auf meinem Blog gelandet sind. Wen ich jemandem danken muss für die Lachfalten um meine Augen, dann denen.

Wer damals Keanu Reeves gesucht hat, weiss ich nicht. Aber erstaunlicherweise wird mit genau derselben Suchanfrage mindestens dreimal in der Woche nach ihm gesucht. Und genau diese drei landen immer auf meiner Seite. Also kann man mir Recht behaupten, dass der Stern von Keanu noch nicht gesunken ist.

Natürlich sind die Begriffe "Telefonsex in Luxemburg" und "Phonebitch" die häufigsten. Und ich würde mir echt Sorgen machen wenn sie nicht auf meine Seite führen.

Aber nun zu dieser Woche. Da hätte ich folgendes im Angebot:

Nacktputzen übergriffe

Ah ja. Eine ganze Reihe von Fragen schiesst durch meinen Kopf. Mann oder Frau? Putzt diese Person nackt und wird von jemanden angetatscht oder will da jemand nacktputzen und informiert sich im Vorfeld ob es zu übergriffen kommen kann?
Müssen Männer ihre Pfoten bei sich behalten, wenn eine wohlgeformte Frau ihnen den Popo während sie sich bückt förmlich ins Gesicht hält?
Oder hat sich dort eine Frau informiert ob es erlaubt ist einen nackten Putzmann unsittlich zu berühren?
Fragen über Fragen.

Analformen Frau

Ehrlich jetzt? Ich google das mal selbst. 6 Ergebnisse und keines führt auf meine Seite.
Auch wenn ich nach Bildern suche fällt das Ergebnis recht karg aus.
Analform. Würde da nicht einfach ein Bild mit dem Hintern einer Frau genügen? Oder sucht er/sie vielleicht verschieden Arschformen? Vielleicht ist auch nur der Schliessmuskel gemeint? Die Möglichkeiten sind unbegrenzt wenn man nur "Anal" eingibt.
Und ich weiss noch immer nicht wie diese Person auf meinem Blog gelandet ist.






Freitag, September 19, 2014

Vertrauenssache oder "Dummheit wird bestraft"





Im Zeitraum einer Woche war bei mir der Teufel los.
Und immer wieder dieselbe Leier.


Kunde: "Hi, ein Freund hat mir deine Nummer gegeben und gesagt ich soll dich mal anrufen."

Mein erster Gedanke : Klar doch, immer ist jemand anderes Schuld.

Ich: "Ach ja., und was hat er dir sonst noch von mir erzählt?"

Kunde: "Na dass du mich kennenlernen willst."

Ich: "Wie heisst denn dein Kumpel?"

Kunde: "Ben. Aber du kennst Ben ja, oder?"

Jetzt klingt seine Stimme ein wenig verunsichert und er scheint die Finte zu riechen. Und seine Dummheit auch.

Ich: "Und Ben hat dir nicht erzählt dass der Anruf auf diese Nummer 2 Euro kostet?"

Kunde: "Verdammt, nein, hat dieser Idiot nicht!"

Und genau dieser Ben scheint einen verdammt grossen Freundeskreis zu haben. Immer wieder rufen Typen bei mir an, da Ben ihnen verklickert hat ich sei scharf auf sie.
Dann vor ein paar Tagen hatte ich die Schnauze voll. Auch wenn ich Geld mit den Jungs die mich anriefen verdiente, war mir klar, dass das so nicht weitergehen kann. 

Kunde: "Hi, du bist ja die Frau aus dem Club von gestern Abend. Die mit Ben gequatscht hat? Laura?"

Ich: "Oh Ben! Ja, das bin ich. Ich hab aber leider seine Nummer verlegt. Kannst du mir die bitte geben, es ist wirklich dringend! Ich ruf dich dann auch später zurück! Versprochen!"

Und schon war Ben's Nummer in meinen Besitz.
Aber um an ihn zu kommen, das war reine Glückssache. Eines muss man ihm lassen, eine sehr nette Stimme hat sein Anrufbeantworter.

"Hey, Frauen hinterlassen einen Kuss mit ihrer Nummer und ihrer BH-Größe. Typen können sofort wieder auflegen. Bye!"

Und das während Stunden. Aber ich konnte ja schlecht meine Nummer aufs Band sprechen, also hieß es abwarten. Und dann endlich. Samstag Nacht, normales klingeln ohne Anrufbeantworter.

Ben: "Yo?"

Ich mit der geilsten Stimme: "Hi Ben, wie gehts dir? Warum hast du dich nicht bei mir gemeldet?"

Ben: "Hey Babe! Sorry, aber den Zettel auf dem ich deine Nummer hatte, ist der Waschmaschine zum Opfer gefallen. Du hast keine Ahnung wie froh ich bin deine Stimme zu hören Babe!"

Ich: "Mmmmh,  Oh Mann Ben, du hast doch meine Nummer sofort in dein Handy eingetippt!"
5 Sekunden Stille.

Ben: "Ich hab doch auf  Facebook geschrieben dass mein Handy geklaut wurde.Und ich alle Nummern wieder neu brauche."

Ich: "Ach ja Ben? Ich an deiner Stelle würde aufhören sämtlichen Freunde meine Servicenummer unter falschen Tatsachen zu geben. Einer deiner Freunde war so nett und hat mir deine Nummer und deine Adresse mitgeteilt. Und falls die Anrufe deiner Bekannten nicht aufhören, werden wir uns bei der Polizei wiedersehen. Ich denke dass es dem einen oder andere deiner Bekannten eine Freude wäre mitzukommen!"

Zusammen mit Freunden hat er Frauen in Club's und Bar's abgecheckt. Wenn einer seiner Bekannten eine Frau ziemlich heiss fand, hat er gewettet dass er die Nummer rauskriegt. Ist dann zu ihr hin, hat mit ihr gequatscht, kurz sein Handy gezückt und ist dann triumphierend mit meiner Nummer auf dem Display  zurück zu seinen Bekannten stolziert.
Mit den Worten : "Du sollst dich mal bei ihr melden" hat er demjenigen dann meine Nummer untergejubelt.

Warum diese Jungs so dämlich waren und ihm diesen so billigen Trick abgekauft haben, weiss ich nicht. Und weshalb er gerade eine teure Servicenummer ausgewählt hat, auch das weiss ich nicht.



Freitag, August 22, 2014

Männlich, ledig, jung sucht Samenspender





Faszination und Abscheu, Ekel und Abneigung. Genau das beschreibt meine Gefühle wenn er mich anruft.
An unser erstes Gespräch kann ich mich noch so gut erinnern als wenn es gestern gewesen wäre.


Kunde: "Hallo du. hast du irgendeinen Idee wie ich an Sperma komme?"

Ich: "Na hey, hast du selbst keines?"

Kunde: "Ja klar doch. Aber ich bevorzuge den Geschmack von anderen. Und in nicht gerade handelsüblichen Mengen!"

Ich: "Handelsübliche Mengen? Also das musst du mir alles jetzt mal ausführlich erklären. Du weisst schon dass du hier auf einer Telefonsexhotline gelandet bist? Ich bin nicht gerade die, die mit Sperma handelt wie andere mit Drogen."

Kunde: "Nun, vielleicht hast du einen Freund. Und wenn er "kommt", kannst du es für mich sammeln und in einen Behälter tun. Wir treffen uns irgendwo, ich geb dir eine schöne Stange Geld und du mir den Behälter."

Und die ganze Zeit denke ich wie widerlich sich das anhört. Ich will auch gar nicht in Erfahrung bringen was er damit tut. Aber genau das erzählt er mir sofort.

Kunde: "Ich mag den Geschmack und könnte es literweise trinken. Am liebsten von verschiedenen Männern. Einen richtig schöner Cocktail."

Ich: "Ehrlich jetzt? Du trinkst Sperma von Männern die du nicht kennst? Hast du den keinen Freund?"

Kunde: "Um Gottes willen! Ich bin nicht schwul! Da hast du was falsch verstanden."

Ich: "Nicht schwul? Aha."

Das hört sich an wie: Ich mag Milch ganz gerne. Aber Kühe überhaupt nicht.

Ich: "Wie kriegst du dann deine Ware eigentlich? Wenn du sie mal ergatterst."

Meine Neugierde übersteigt meinen Ekel. Spricht er Freunde und Bekannte auf ihr Sperma an und fragt ob sie es mal eben für ihn eintüten können?

Kunde: "Nun, ich fahre tatsächlich zu Schwulentreffpunkte und probiere Kontakt zu den Jungs zu kriegen. Für Geld tun die es. Aber leider nicht viele. Und halt übers Internet in Foren suche ich nach potenziellen Spendern. 
Aber jetzt mal ehrlich. Kannst du mir wirklich nichts besorgen? Oder einfach mal bei Kunden von dir nachfragen ob sie sich dazu bereit erklären? Ich werde dich für jeden Kontakt den du mir vermittelst auch belohnen."

Und seitdem ruft er manchmal an und fragt ob ich schon Erfolge bei der Suche verbuchen kann.
Immer wieder verneine ich da ich meine Kunden erst gar nicht frage.





Donnerstag, August 21, 2014

Fetisch Teil 2 oder: Keiderkollektion "Mama"





Apropos fetisch, da können mein Kunden natürlich auch Einiges dazu beitragen. Zu den recht außergewöhnliche Fetische meiner Kunden gehört ohne Zweifel dieses Schmankerl. Lustig und doch sehr außergewöhnlich.

Oder wie der Kunde, ein passionierter Motorradfahrer, den nichts mehr antörnt als seinen über alles geliebten Helm zu tragen, während er es seiner Freundin von hinten besorgt.
Auf meine Frage ob er auch manchmal ein  "Brummbruuuuummmm" von sich gibt, antwortete er ehrlich mit "das sei schon mehrmals vorgekommen". Das führt dazu dass ihn alleine das Motorradfahren sexuell erregt da er da ja den Helm trägt.

Und dann ein ganz aktueller Fall.

Die Mutter des Kunden ist seit kurzem verstorben. Er ist traurig und glücklich zugleich. Endlich hat er Frauenkleider, nichts davon wird er jemals weggeben. Seiner Familie hat er natürlich mitgeteilt sämtliche Kleidung entsorgt zu haben. Immer wenn er anruft trägt er Kleidungsstücke seiner Mutter.

Ich: "Ah, und was trägst du heute aus der Kollektion "Mama"?"

Kunde: "Ein wunderbar geblümtes Kleid und dazu ihre grünen Gummistiefel. Die sind zwar etwas klein aber egal. Und ich mein Haar mit einigen ihrer Spangen dekoriert. Ich sehe jetzt richtig hübsch aus. Und es macht mit scharf wenn ich das Kleid heben muss um an meinen Schwanz zu gelangen."

Oft zieht er sich mehrmals am Tag um, kombiniert immer neu. Auch wenn er kein offensichtliches Auge dafür hat.
Ich denke dass dieser Fetisch eher harmlos ist. Nicht so wie der Sperma-Mann. Widerliches Zeug. Davon morgen mehr.




 

Mittwoch, August 20, 2014

Sushi, Swimmingpool und Highheels. Das aussergewöhnliche Fetischprogramm



Fetische können lustig sein. Solange man selbst nicht davon betroffen ist. Genau das denken viele. Aber im Grunde genommen haben wir alle einen Fetisch. Recht außergewöhnliche Fetische sind nach wie vor im Land der aufgehenden Sonne verbreitet oder werden dort mal eben erfunden.

Auf Platz 3 der beliebtesten Fetische aus Japan:
Mit Highheels Sushi zertrampeln.







Auf Platz 2:

Junge Studentinnen,die in ihrer Schuluniform unterwegs zu einem Bewerbunggespräch  mal gerade "zufälligerweise" an einem Swimmingpool vorbeikommen und reinfallen. Aber das ist bei weitem noch nicht der Höhepunkt. Es folgt "blasen", nein, nicht das blasen was Sie jetzt meinen, ich spreche hier von Seifenblasen. Gefolgt von Bällen und Gummientchen mit denen gespielt wird. Und zum Abschluss darf dann mit klitschnasser Uniform seilgesprungen werden.








Auf Platz 1:

Wir ziehen uns mal wieder Highheels an und betreten Häuser. Hört sich nicht so dramatisch an? Doch, weil es an vielen Stellen in Japan ein absolutes No-Go ist. Wie auch das Betreten mit Schuhen in vielen Restaurants, Tempeln und Schulen. Ach Japan, wir hier in Europa sind ja soooooo langweilig.
















Mittwoch, Juli 30, 2014

Runtergelassene Hose oder "Wie blowjobe ich meinen Chef?"







Normalerweise komme ich mit ein wenig Rumgestöhne und kurzen Beschreibungen meiner Genitalien zu einem Ergebnis bei meinen Kunden.
Nicht so bei Marc* (*Name selbstverständlich geändert). Bis zum Ziel vergeht eine Stunde und das nicht mit ein paar eingeworfenen "Aaaaahhhhhh's", hier muss ich meine komplette Fantasie zu Tage bringen und ihm Geschichten erzählen, die immer wieder unterbrochen werden da sie ihm nun gar nicht in den Kram passen.
Und Fragen. Damit treibt er mich zeitweise in den Wahnsinn.Unsinnige Fragen.
Die ich sogar zeitweise genervt beantworte und eigentlich erwarte dass er beleidigt auflegt. Nein, stattdessen entschuldigt er sich und schickt Küsschen durchs Telefon.

Marc: "Hallo du. Was hast du an? Wo bist du gerade und was tust du?"
Ich: "Hi Marc, wie gehts dir denn so? Alles klar bei dir?"

Zuerst mal die Fragen ignorieren. Eigentlich soll er das schon kennen. Dieses kleine Spiel wiederhole ich immer wieder.

Marc: "Ja mir gehts gut. Was hast du denn an? hast du heute wieder deinen Boss gefickt?"

Irgendwann stellte er mir die Frage ob ich mit meinem Boss ficken würde und da sich mir die Möglichkeit einer neuen, schier unendlich erfundenen Geschichte auftat, bejahte ich die Frage.

Marc: "Hast du deinen Boss wieder gefickt? Was hatte er an?"
Ich: "Aber natürlich habe ich ihn wieder gefickt. Er hatte ein graues Hemd, rote Krawatte und eine schwarze Hose an."

Die nachfolgende Frage ist wichtig. Und immer dieselbe. Immer.

Marc: "Hatte er die Hose komplett runter oder war sie nur bis unter den Hintern runtergezogen?"
Ich: "Nur bis unter den Hintern gezogen."
Marc: "Hast du den auf ihm gesessen?"
Ich: "Nein, ich war unter dem Schreibtisch und hab ihm einen Blowjob verpasst."
Marc: "Wieso?"

Ja, solche "wieso" oder "weshalb" schmeißt er immer gerne ein und dann liegt es an mir ihm eine ausführliche Erklärung zu liefern.

Ich: "Nun, heute wollte er eine schnelle Nummer und vor allem einen Blowjob."
Marc: "Ok. Aber weshalb hat er dann die Hose nicht komplett runtergezogen?"
Ich: "Nun, es sollte schnell gehen und deshalb war er zu faul sie runterzuziehen."
Marc: "Seine Schuhe ...... hatte er sie noch an?"
Ich: "Weshalb sollte er seine Schuhe ausziehen?"
Marc: "Ich weiss nicht. Sag du es mir?"

Das sind dann so die Momente wo meine Antworten in die Richtung "ich bin doch jetzt sehr genervt" gehen.

Ich: " Jahaaaaaa, er hatte seine Schuhe noch an. Da er zu faul war seine Hose auszuziehen, war er auch zu faul seine Schuhe auszuziehen!"
Marc: "Oh, bitte nicht böse sein. Ich liebe dich doch!"
Ich: "Ich dich doch auch mein Schatz."

TROMMELWIRBEL .............

Marc: "Wieso eigentlich?"
Ich: "Wieso eigentlich was?"
Marc: "Wieso liebst du mich eigentlich?"
Ich: "Weil du mein Schatz bist - das Gesagte
        Weil ich eigentlich sehr viel Geld mit deinen Fragen verdiene und du mir im Grunde gewaltig auf die
        Nerven gehst. - das Gedachte
Dann schickt mein Telefonliebhaber ein Küsschen durchs Telefon.

Das Telefonat dauert eine Ewigkeit und meine Stimme gibt nach einem Gespräch mit Marc fast auf. Das hier war nur ein Bruchteil eines Gesprächs. Ich könnte Seiten füllen nur über Marc-Gespräche.







Dienstag, Juli 15, 2014

Unliebsame Beobachter oder : Gibt es Voyeurismus in der Tierwelt?






Ich mag es wenn ich übers Telefon Geräusche, Gespräche oder sonstige Hintergrundaktivitäten hören kann. Besonders wenn meine Kunden von irgendetwas abgelenkt werden. Da war schon alles dabei. Von Ehefrauen die ins Zimmer stürzen und los schreien bis hin zu Polizeifunkdurchsagen. Da gibt der Kunde unnötigerweise mehr von sich preis als ihm lieb ist.

Ich selbst versuche Nebengeräusche  jeglicher Art zu vermeiden, alleine die Lüge dass ich auf der Couch liege, doch stattdessen auf der Tastatur rumfingere hat mich schon oft in Erklärungsnot gebracht.

Erst letztens musste ich einem Kunden erklären dass ich wirklich alleine zu hause bin, nachdem mein Antivirusprogramm mich  lautstark darüber informiert hat sein Update beendet zu haben.
Dass es sich um eine englischsprachige Frauenstimme handelt fiel dem Kunden nicht auf. Allein der Gedanke dass eventuell noch einen andere Person seinen Anruf mitverfolgt hat ihn nervös werden lassen.

Kunde: "Mein Gott, du bist soooooooo geil. Ich werde dich jetzt so richtig hart rannehmen!"

Ich: "Oh ja, tu das! Nimm mich richtig fest!"

Kunde: "Bitte geh da weg!"

Ich: "Ich soll weg gehen?"

Kunde: "Nein, nicht du. Warte mal kurz, ok?"

Es raschelt, ich höre wie er  leise immer wieder jemanden auffordert das Zimmer zu verlassen.

Kunde: "Geh bitte weg. Ich möchte das nicht. Du sollst das nicht sehen. Du machst mich nervös!"

Ich: "Was ist denn los? Stört dich jemand?"

Kunde: "Nein nein, alles klar. Komm, wir machen weiter."

Nach wenigen Minuten entschuldigt er sich wieder.

Kunde: "Warte nochmal kurz bitte. Ich kann so nicht."

Und wieder spitze ich meine Ohren. Hat er vielleicht Kinder die ihm dabei zusehen? Ich hoffe dass es nicht so ist.

Kunde: "Schhhhhhhh, bitte geh jetzt raus. Du hast jetzt hier nichts verloren!"

Seine Stimme wird lauter.

Kunde: "So, hier bin ich wieder. Entschuldigung."

Ich: "Hör mal, hast du Kinder die immer wieder ins Zimmer reinschneien?"

Kunde: "Ach du meine Güte! Nein! Es ist Paula. Meine Katze. Sie macht mich ganz nervös. Und sie hat dann immer diesen seltsamen Blick drauf der mir zu verstehen gibt dass sie ganz genau weiss was ich hier tue. Und dass sie nicht damit einverstanden ist. Dann fühle ich mich schuldig und kann mich nicht aufs wichsen konzentrieren. Sie bringt es immer wieder fertig dass er schlaff wird."

Oh Mann! Eine Katze. Ja, ich mochte diese grünen Katzenaugen früher auch nicht, die mich immer dabei beobachteten wenn ich Sex mit meinem Freund hatte. Also wurde sie immer wieder des Schlafzimmers verwiesen.

Ich: "Na dann sperr sie doch in ein anderes Zimmer wenn du wichst."

Kunde: "Das geht leider nicht. Ich wohne in einer offenen Wohnung. Nur das Badezimmer ist abgetrennt"

Ich: "Und warum sperrst du sie dann nicht ins Badezimmer?"

Kunde: "Nee du, dann schreit sie ganz kläglich. Paula ist nicht gerne eingesperrt. Sie würdigt mich dann tagelang keine Blickes. Das kann ich ihr nicht antun."

Ach ja, die lieben Katzen. 





Montag, Juli 07, 2014

Wunsch: Weltbester Wichser!




Kein Vorwort hierzu.


Kunde: "Kannst du dominant sein?" 

Ich: "Aber sicher!"

Kunde: "Die Frau die das vorher mit mir gemacht hat, hat den Job aufgegeben da sie jetzt in einer glückliche Beziehung lebt. Sie sollte mir dabei helfen weltbester Wichser zu werden.Ich hoffe du kannst mir jetzt dabei helfen?" 

Ich: "Weltbester Wichser also? Kannst du mir das ausführlicher erklären?"

Kunde: "Nun ja, ich hab sie fast täglich mehrmals angerufen und sie hat mir beim wichsen geholfen. Oder besser gesagt, mir es befohlen. Ich will es auf mindestens 10 mal täglich bringen. Ist nicht so einfach. Ein jüngerer Mann kann das bestimmt locker bewerkstellen, ich aber bin 48 Jahre alt und nach 4 mal täglich schon fast am Ende. Ich fordere mich also selbst heraus.
Was ich von dir verlange ist dass immer wenn ich dir anrufe, du mich anspornst und mir befiehlst weiter zu wichsen und nicht auf zu geben. Vor allem mir zu befehlen später wieder anzurufen und nochmal zu probieren. 
Kannst du das? Bitte lass mich nicht im Stich. Ich will nur der Beste sein!"

Befehle erteilen? Kein Problem!
Jemanden anspornen? Auch kein Problem!

Und so bringe ich ihn zum ersten Wichsen. Er bedankt sich artig. Das zweite und dritte Mal später am Tag sind auch noch leichte Arbeit. Beim vierten Mal wirds schon schwieriger.

Er kriegt keinen Ständer.

Ich: "Nun mach schon! Willst du weltbester Wichser werden oder nicht? Du bist doch kein Waschlappen, oder? Wie willst du es auf 10 mal täglich bringen wenn du schon beim vierten Mal solche Probleme hast?
Nun komm schon, du kannst das schaffen!"

Er will nichts Erotisches hören, nichts Versautes. Nur Ansporn und Kommandos.

Ich: " Du bist und wirst mein bester Wichser! Den besten den ich je hatte und haben werde. Einfach nur der Beste. Und nun immer schön weitermachen. Wir kriegen den zusammen hoch. Du kommst deinem Ziel immer näher!"

Manchmal flennt er richtig.

Kunde: " Ich ....ich ...kann nicht mehr! Ich will aber so gerne!"

Gelegentlich schluchzt er.

Nach dem vierten Mal hat er sich an diesem Tag nicht mehr gemeldet.

In der Zwischenzeit sind wir bei sechs mal am Tag. Aber nicht täglich. Es gibt Tage, da muss auch er sich erholen. Dann cremt er seinen Schwanz an damit er nicht solche Schmerzen hat.

Ich habe mir mal überlegt, wie jemand auf eine solche Idee kommt. Woher will er wissen, ob nicht ein fünfzehnjähriger es fertig bringt 20 mal am Tag rumzuhobeln. Will er nur sich etwas beweisen oder auch anderen?  Mir soll es recht sein. Den einen macht es glücklich wenn er 10 km nach der Arbeit joggen kann, diesen macht es eben glücklich wenn er mehrmals am Tag wichsen kann. Was wohl gesünder ist?




 

Dienstag, April 15, 2014

Wird das Gehirn noch durchblutet oder kann das weg?




Ich will nicht hier behaupten dass die Männer die mich anrufen dumm sind. Wahrscheinlich ist nur das Gehirn zeitweise unterversorgt mit Blut und Sauerstoff. Deswegen soll ihnen verziehen sein. Aber bei einigen Gesprächen frage ich mich tatsächlich ob jemals ein Hirn vorhanden war.

Hier 2 Beispiele:

Kunde: "Wieviel hast du?"

Ich: "Wieviel habe ich was?"

Kunde: "Na da eben."

Was meint er? Kleidergrösse? Haare? Geld? Kleider? Schuhe?
Oh, er meint bestimmt meine Geduld! Also antworte ich doch etwas sehr Unerwartetes.

Ich: "Ich hab fast Dienstag. Und du?"

Kunde: "Naheiiin! Ich meinte im Bh!"

Ich: "Na dann sag das doch! Ich hab stramme 80 C!"

Nur so nebenbei, da ich diese Größe immer wieder nenne habe ich schon mehrmals Bh's zum Umtausch zurückgetragen. Falsche Größe gekauft. Ja, es stimmt, irgendwann glaubt man seine eigenen Lügen.

Bei einem anderen Kunden würde ich am liebsten losschreien.

Kunde: "Kann ich dich treffen?"

Ich: "Nein, tut mir leid, ich treffe mich mit keinem."

Kunde: "Ok, und wie ist es mit Sex?"

Ich: "Wie bitte?"

Kunde: "Na kann ich Sex mit dir haben?"

Ich: "Ich habe vor einer Minute gesagt dass ich mich mit niemandem treffe!"

Kunde: "Ich habe das schon verstanden. Und was ist mit Sex habe ich gefragt."

Ich: "Nun, angenommen ich würde ja sagen. Was genau muss man vorher tun um Sex miteinander zu haben?"

Kunde: "Geil sein?"

Ich: "Unter anderem. Aber man muss sich TREFFEN um Sex miteinander zu haben."

Kunde: "Und das machst du nicht, oder?"

Ich: "Nein."

Bleib ruhig Bitch, bleib ruhig!

Und es geht weiter mit demselben Kunden.

Kunde: "Das wird schon ein bisschen teuer mit dir hier. Kann man dich auch über dein Handy erreichen für Telefonsex?"

Ich: "Nein, man kann mich nur unter dieser Nummer erreichen. Sonst nicht."

Kunde: "Und wie ist es mit Skype? Kann ich dir skypen?"

Kurzeitgedächtnis. Unter etwas anderem kann er gar nicht leiden.

Ich: "Es gibt keine andere Nummer und keine andere Möglichkeit mich zu erreichen."

Kunde: "Ja und skypen."

Ich: "Nein."

Irgendwann schmeiss ich hin. 











Mittwoch, April 09, 2014

Mach mir das Pony oder "Das Leben ist kein Ponyhof"





Ein Kunde brachte mich auf diese Seite.
Ich dachte ich hätte schon alles gesehen .........






Für alle Liebhaber von Anal-plugs hier die Bestellseite. Und viel Spass.